Vitamin D Mangel

Vitamin D Mangel

Alles über Vitamin D Mangel

Folgen von Vitamin D – Vitamin D3 Mangel


Da es ein lebenswichtiger Baustein ist, kann es bei Vitamin D Mangel zu Beeinträchtigungen, wie Müdigkeit, aber auch zum Entstehen von schweren Erkrankungen, kommen.

Vitamin D MangelWas kann ein Vitamin D Mangel verursachen?
Vitamin D – Vitamin D3 beeinflussen schon in ganz jungen Jahren die Knochenentwicklung.

Noch vor einigen Jahrzehnten konnte dies zu Skelettdeformation und Rachitis bei Säuglingen und Kleinkindern führen, denn damals war speziell in den Städten die Luftverschmutzung so hoch, dass die Sonneneinstrahlung stark verringert war.

Heute beugen wir mit prophylaktischen Vitamin D Ergänzungen vor, weil dadurch eine gesunde Knochenentwicklung wahrscheinlicher ist.

Bei Erwachsenen kann ein Vitamin D Mangel zur Knochenerweichung führen. Muskelschmerzen sind typische Anzeichen und die Neigung zu Knochenbrüchen.
Osteoporose, auch bekannt als Knochendichte, entsteht durch mangelnde Kalzium – Einlagerung in den Knochen, die Knochenmasse verringert sich.
Muskelschmerzen im Bereich der Oberschenkel und des Schultergürtels, Nachlassen der Geschicklichkeit und dadurch erhöhte Sturzgefahr sind weitere Auswirkungen dieses Vitamin D Mangels.
Krankheiten wie Prostata-, Brust-, und Darmkrebsleiden und Infekten können ihre Ursache in der nicht ausreichenden Vitamin D Versorgung haben. Ebenso wie Herz – Kreislauf – Erkrankungen und Bluthochdruck.

In diesem Beitrag erfahren Sie:

Über das Fehlen von Vitaminen kann man viel Lesen. Von A bis (nahezu) Z – für jeden Buchstaben gibt es ein Vitamin. Neben dem Vitamin C ist D wohl das Bekannteste – und jenes über das am meisten kontrovers diskutiert wird.
Daher beginnen wir mal mit der Wissenschaft

 

Vitamin D und die Wikipedia


Demgemäß gehört Vitamin D zu einer Gruppe fettlöslicher Vitamine, die wiederum den Secosteroiden angehören. Als wichtigster Vertreter des Vitamins wird Cholecalciferol genannt (auch Vitamin „D3“), das mit Hilfe von UVB-Strahlung in der Haut gebildet werden kann.

Es wird meist als Nahrungsergänzungsmittel den Lebensmitteln zugefügt, kommt in der Nahrung vor allem in Fettfischen vor, doch leider in sehr geringen Mengen. 
Es wirkt im Körper als Prohormon und über eine Zwischenstufe erfolgt die Umwandlung zum Hormon Calcitriol.
Vitamin D reguliert den Calcium – Spiegel im Blut und spielt eine wesentliche Rolle beim Knochenaufbau. Soweit die eher trockenen Tatsachen.

 

Wie bildet sich Vitamin D im Körper


Vitamin D Mangel

In unseren Breiten oft eingeschränktes Sonnenlicht

Die gute Nachricht ist, dass es vom Körper selbst gebildet werden kann – genügend Sonnenlicht vorausgesetzt. Das ist in unseren Breiten, in Mittel- und Nordeuropa, nun mal nicht der Fall und der Mangel scheint vorprogrammiert zu sein, denn durch die tägliche Ernährung kann es nur in geringem Maße zugeführt werden. Daher empfiehlt es sich, speziell in den sonnenarmen Monaten, Vitamin D zusätzlich zuzuführen. In jedem Fall ist es gut, den eigenen Vitamin D – Spiegel mit dem gleichnamigen Test zu überprüfen.

 

Risikogruppen bei Vitamin D Mangel


Aus Untersuchungen wissen wir, dass es fast nicht möglich ist, die ausreichende Menge an Vitamin D alleine durch Sonnenlicht und / oder Nahrung zuzuführen, es sei denn Sie essen täglich eine eineinhalb Portionen Wildlachs. Daher kann man Vitamin D kaufen, beispielsweise als Nahrungsergänzungsmittel.

  • Da sind vorerst einmal Säuglinge und Kleinkinder zu nennen. Die Muttermilch selbst enthält nur geringe Mengen an Vitamin D3 – Vitamin D. Zudem kommt noch, dass wir unsere Kleinen vor den intensiven Strahlen der Sonne schützen, da der körpereigene Schutzfaktor noch nicht ausreichend ausgebildet ist.
  • Werdende Mütter und Frauen in der Stillphase haben einen erhöhten Vitamin D Bedarf, da erstere zusätzlich das Knochenwachstum des Ungeborenen zu fördern haben. Beim Stillen soll Vitamin D zugeführt werden, um den Bedarf des Babys zu decken.
  • Personen mit diagnostizierter Immunschwäche, das sind meist ältere Menschen. Menschen, die chronisch krank sind, fallen ebenso darunter wie Pflegebedürftige, weil all diese schon mit der Nahrung zu wenig Vitamin D3 zu sich nehmen, oft eine eingeschränkte Mobilität haben und daher wenig an der Sonne sind, wenn sie sie nicht überhaupt meiden.
  • Menschen mit dunkler Pigmentierung der Haut, haben meist einen erhöhten Melaningehalt der Haut und können aus Sonnenlicht weniger Vitamin D bilden aus hellhäutige Menschen.
  • Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Es verteilt sich, versickert, rasch in den Fettdepots des Körpers, daher leiden auch Übergewichtige oft an Vitamin D3 – Vitamin D Mangel.

Man kann Vitamin D kaufen, als Zusatzstoff, als Nahrungsergänzungsmittel. Auch als Vitamin D3 Öl ist es erhältlich, was den Vorteil hat, dass fast keine Zusatzstoffe enthalten sind. Es ist jedoch sinnvoll vorerst einmal einen Vitamin D Status zu erheben, beispielsweise mit dem Vitamin D3 Spiegel Test.

 

Zweifacher Testsieger und BestsellerVitamin D3 kaufen


Vitamin D3 kaufenVitamin D3 kaufenVitamin D kaufen


Alle was man über Vitamin D wissen sollte – auf den Punkt gebracht!

 

Vitamin D und Haarausfall


Neuesten Erkenntnissen zufolge kann Vitamin D Mangel auch für Haarausfall verantwortlich sein. Sehr oft wird der Zusammenhang nicht erkannt, da keine Störung oder Krankheit diagnostiziert wird und man nicht Vitaminmangel dafür verantwortlich macht.

Allerdings verändert ein Vitamin D Mangel den Haarfollikel – Zyklus oder unterbricht ihn ganz. Und das führt dann zu Haarausfall. Es gibt drei Phasen dieses Zyklus: Wachsen (Anagen), Wachstums-Stopp (Katagen), Absterben (Telogen).

>> „Die 6 Goldenen Regeln gegen Haarausfall“ <<
 

Vitamin D3 – Vitamin D Mangel erkennen


Wenn sie denken, dass an ihren Beschwerden ein Vitamin D3 Mangel die Ursache ist, sollten sie jedenfalls ihren Hausarzt aufsuchen und mit ihm besprechen.
Wenn sie oft müde sind, abgeschlagen kann dies schon ein deutliches Zeichen sein.
Vielfach ist der Vitamin D Mangel an keine Beschwerden gebunden, kann aber bei einer Blutuntersuchung festgestellt werden.


Vitamin D Test – Jetzt auf Amazon kaufen
Vitamin D3 kaufen
Vitamin D3 kaufenVitamin D3 kaufen

Ausgleich von Vitamin D Mangel, Therapie


Vitamin D Mangel

Vitamin D wird nur ohne Sonnencreme aufgenommen!

Der beste Weg dazu wäre wohl, auf die körpereigene Produktion zu achten um den Bedarf zu decken – das bedeutet also sich viel in der Sonne aufhalten.

Dazu gibt es eine Faustregel: etwa ein Viertel der Oberfläche des Körpers (Hände, Arme, Gesicht, Beine) sollten täglich etwa 5 bis 20 Minuten der Sonne ausgesetzt sein.
Dennoch hängt die Bildung von Vitamin D noch vom Hauttyp, von der Dauer der Sonnenstrahlung und von der Wellenlänge des Sonnlichts ab. Und letzteres hängt wiederum mit dem Einfallswinkel des Sonnenlichts zusammen, ist also im Herbst geringer als im Sommer.

Es empfiehlt sich daher nicht nur bei diagnostiziertem Mangel mit Vitamin D3 Zugaben vorzubeugen. Sie können mit verschiedenen Testverfahren, auch bei sich zu Hause feststellen, ob und wieviel Vitamin D sie brauchen.
In jedem Fall kombinieren sie Vitamin D3 – Vitamin D mit Calcium, Magnesium und Vitamin K2 um die optimale Wirkung zu erreichen. Wenn sie also Vitamin D3 kaufen, dann achten sie auch auf die anderen Supplemente.

Die Gefahr einer Überdosierung ist sehr gering, da über einen längeren Zeitraum extrem hohe Dosen eingenommen werden müssen, damit überhaupt eine schädigende Wirkung eintritt.
Da Vitamin D zu den fettlöslichen Vitaminen zählt, braucht es ein wenig Fett, damit es aus dem Darm in den Körper abgegeben (resorbiert) wird und es kann im Körper gespeichert werden, was heißt, dass sie es nicht jeden Tag zu sich nehmen müssen, wenn der Speicher voll ist. Und das kann sogar über Wochen oder Monate der Fall sein. Das steht im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen wie B und C, wo dies niemals der Fall ist.

Von einer Überdosierung spricht man, wenn jemand pro Tag und das über mehrere Monate über 50.000 IE zu sich nimmt. Dies wiederlegt Jeff T. Bowles in seinem Experiment worüber er auch ein Buch geschrieben hat (Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von Vitamin D3, dem Sonnenscheinhormon – Mein 1 Jahr dauerndes Experiment mit 100.000 IE/Tag) wo er täglich 100.000 I.E. zu sich nimmt, und erstaunliches passiert ist.

 I.E. steht für eine internationale Einheit, mit der die richtige Dosierung bei der Medikamentation angegeben wird. Beim Vitamin D entspricht eine Einheit 0,025 Mikrogramm (Ein Gramm enthält eine Million Mikrogramm).

Die empfohlene Dosis in unseren Breiten liegt bei 10.000 I.E. pro Tag im Winter und 5000 I.E. in der wärmeren Jahreszeit. Damit sollte es zu keinem Vitamin D3 Mangel – Vitamin D Mangel kommen. Vitamin D kommt in Lebensmitteln kaum vor. Man kann sich also auch keine Überdosis auf normalem Weg „anessen“.

 

Die besten Bücher zum Thema Vitamin D


Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-TherapieHochdosiert: Mein 1 Jahr dauerndes Experiment mit 100000 IE/Tag
Vitamin D MangelVitamin-D-Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen und weit verbreitet. Starker Mangel kann zu Krämpfen, Muskelzucken und Muskelschmerzen führen, zu Unruhe, Schlafstörungen und Depression, zu Erschöpfung, Schwäche, Rücken- und Kopfschmerzen, Kältegefühl in Händen und Füßen sowie Kreislauf- und Durchblutungsstörungen. Bei all diesen Beschwerden und Erkrankungen ist oft eine schnelle Besserung und dauerhafte Heilung möglich. Bleibt der Vitamin-D-Mangel lange Zeit bestehen, erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose, Autoimmunerkrankungen, Multiple Sklerose und Krebs. Um dies zu vermeiden, ist ein optimaler Vitamin-D-Spiegel ganzjährig anzustreben.

[maxbutton id=“29″]

Vitamin D MangelVitamin-D-Mangel gehört für die Menschen in unseren Breitengraden zu den gravierendsten Gesundheitsgefahren – insbesondere während der dunklen Wintermonate sind wir unterversorgt, weshalb viele das „Sonnenschein“- Hormon substituieren. Dabei entpuppt sich Vitamin D in neueren Studien als wahrer Alleskönner für unseren Organismus. Eine ausreichende Einnahme gilt mittlerweile als wichtiger Faktor, wenn es um die Vorbeugung von Krankheiten wie Depression, Asthma oder Krebs geht. Genau hier setzt Jeff T. Bowles‘ ungewöhnlicher Selbstversuch an: Mithilfe immens hoher Dosen Vitamin D³ (bis zu 100.000 IE/Tag; ärztlich empfohlene Menge = 1.000 IE/Tag) gelang es ihm, seine chronischen Leiden zu heilen. Mit seinem Erfahrungsbericht gibt er detailliert Auskunft über den Verlauf des Experiments und – gespickt mit einer Fülle von Fakten – dem Leser eine wertvolle Anleitung an die Hand, es selbst auszuprobieren.

[maxbutton id=“30″]

 

Vorsorge und Vitamin D


Alle neuen Erkenntnisse zusammengenommen und die aktuelle wissenschaftliche Diskussion berücksichtigend, kann man sagen, dass Vitamin D in der Vorsorge eine wichtige Rolle spielen kann. So kann es seine nachweisbare, mögliche präventive Wirkung bei folgenden Erkrankungen entfalten:

  • Stürze und Knochenbrüche: bei Älteren Personen bestätigt
  • Kolorektales Karzinom: wahrscheinlich und möglich
  • Bösartige Krebsarten (Brust, Prostata, Magen, Niere, Eierstöcke): wahrscheinlich
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen: möglich
  • Bluthochdruck: möglich
  • Diabetes, Typ 2: unzureichend

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung, 2011

 

Was man selbst gegen Vitamin D3 Mangel tun kann


Es wird niemand der Behauptung widersprechen, dass die körpereigene Vitamin D Produktion vorerst am günstigsten ist. Wenn sie 3- bis 5-mal pro Woche in die Sonne gehen und dies bis zu zwanzig Minuten, dann ist das schon mal in Ordnung. Allerdings sollten sie kein Sonnenschutzmittel auftragen, denn dies verhindert oder mindert die Vitamin D Synthese. Es hängt daher sehr viel von ihrem Hauttyp ab, wie lange sie das Sonnenlicht genießen können, ohne die Merkmale des typischen Sonnenbrandes – der dann wiederum ihrer Haut nicht gut tut – zu bekommen.

Vitamin d kaufen

JETZT Vitamin D Mangel beseitigen! BESTSELLER UND TESTSIEGER

Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten Vitamin D

Dazu zählen vorweg die fettreichen Fische, wie Makrele, Lachs oder Hering.
Etwas weniger Vitamin D sind in Innereien, in der Leber oder in Eiern, Milch und Milchprodukten, enthalten. Nur geringe Werte finden wir in Pilzen und Pilzgewächsen.

Tee und Kaffee, sowie Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte enthalten kein Vitamin D.

Daher setzt man in puncto Ernährung auf Milchprodukte (am besten angereichert) und Fisch um den Vitamin D Haushalt nennenswert zu beeinflussen.

Die Schwierigkeit liegt in der richtigen Kombination und daher ist es oft einfacher, wenn sie Vitamin D3 kaufen und zuführen.

 

 

Nahrungsergänzung für den Vitamin D Haushalt


Vitamin D kaufen

Vitamin K2 JETZT auf Amazon kaufen!

Vorerst sollten sie, durchaus im Heimtest möglich, feststellen inwieweit bei ihnen ein Vitamin D Mangel vorliegt. Damit kann man feststellen, wieviel Vitamin D sie brauchen und wie sie dies dann korrekt kombinieren und zwar mit Calcium, Magnesium und Vitamin K2.

Sie können als Nahrungsergänzung Vitamin D kaufen, brauchen aber zur Kombination die anderen Wirkstoffe dazu.

Vor allem ist dies Vitamin K2, weil es unter anderem die Knochenbildung und den Knochenstoffwechsel beeinflusst. Es gibt empfohlene Angaben für die Vitamin K2 Dosen bei einer Vitamin D Supplementierung, diese haben aber eine erhebliche Bandbreite. Dennoch kann man daraus einen ungefähren Richtwert ableiten:

  • Bei 2.500 IE Vitamin D pro Tag: 100 Mikrogramm Vitamin K2
  • Bei Dosen von mehr als 2.500 Vitamin D pro Tag: 200 Mikrogramm Vitamin K2
  • Oder: zwei bis drei Mikrogramm Vitamin K2 für jedes Kilogramm Körpergewicht


Man hat festgestellt, dass die Wirkung von Vitamin K2 durch Vitamin D verstärkt wird, allerdings nur bis zu einem Grenzwert, der allerdings sehr hoch liegt. Darüber hinaus wird Vitamin K2 nicht mehr aufgenommen.

 

Vitamin D und Magnesium


Vitamin D kaufen

Magnesium JETZT auf Amazon kaufen!

Magnesium wird im Körper benötigt um das Vitamin D zu aktivieren. Es wird bei diesem Vorgang aber auch verbraucht und daher ist eine optimierte Magnesiumversorgung erforderlich, wenn Vitamin D eingenommen wird.

Ein erwachsener Mensch wird rund 400 Milligramm Magnesium pro Tag benötigen und dies höchstwahrscheinlich über die Ernährung zu sich nehmen. Sie sind daher auf der sicheren Seite, wenn sie nicht mehr als 5000 IE Vitamin D zu sich nehmen. Wenn sie also Vitamin D kaufen, dann achten sie auch auf die richtige Kombination mit Magnesium.

 

Zusammenfassung

Vitamin D wird mehrheitlich in der Haut und Einwirkung UV-B-Licht gebildet. Es kann nur aus Vorstufen entstehen, einerseits gebildet aus Cholesterin (körpereigen) und anderseits mit der Nahrung aufgenommen.

Es wird in seine aktive Form (Calcitriol) in Leber und Niere umgewandelt. Es reguliert den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel und ist damit neben dem Knochenbau auch für die Zahnentwicklung maßgeblich. Es mineralisiert die Knochen und steigert die Reabsorption, also die erneute Aufnahme von Kalzium in den Nieren.

Gemeinsam mit Kalzium ist es essentiell für den Knochenstoffwechsel und die Vorbeugung von Osteoporose zuständig und unterstützt die Muskelstärkung.

Für ältere Menschen ist ein regulierter Vitamin D Haushalt dafür verantwortlich, dass ein verringertes Risiko für Stürze und Frakturen besteht. Dies fördert wiederum die Mobilität, steigert Kraft und Ausdauer. Die Lebensfreude steigt.

Es zeigt sich also, dass eine richtige Vitamin D Supplementierung wesentlich für unsere Gesundheit ist. Vitamin D nimmt bei allen Vitaminen eine Sonderstellung ein, denn es ist nicht nur an den Stoffwechselprozessen beteiligt, sondern auch für die Steuerung der Aufnahme von Mineralstoffen verantwortlich. Über 2000 Gene werden davon beeinflusst, der Blutdruck, wichtige Zellprozesse, die Immunabwehr und Entzündungshemmung.

Es fördert und steuert die Entwicklung und den Schutz von Nerven und Neuronen und anderen wichtigen Botenstoffen (Neurotransmitter) im Gehirn.

Aktuell werden noch immer neue Funktionen des Vitamins D entdeckt, und man kann davon ausgehen, dass diese ohnehin schon sehr lange Liste noch weiter anwachsen wird.

Unbestritten ist, dass ein Mangel an Vitamin D zu schweren gesundheitlichen Folgen führen kann. Unbestritten ist aber auch, dass man dies durch richtige Ernährung und vor allem deren Ergänzung vermeiden kann.

 

aufhören zu rauchen

Haarausfall durch Rauchen

Haarausfall und Rauchen

Haarausfall ist ein Phänomen, dass durch viele Faktoren beeinflusst wird. Dass jedoch Rauchen zu diesen Faktoren gehört, ist Wenigen bekannt. Neben den vielen negativen Effekten auf die Gesundheit wirkt der Tabakkonsum beschleunigend auf erblich bedingten Haarausfall und erhöht das Risiko, im Laufe des Lebens eine Glatze zu bekommen.

Diese Ergebnisse entstammen wissenschaftlichen Studien der Universität Taipeh. In diesen stellten Wissenschaftler fest, dass ehemalige oder derzeitige männliche Raucher einem höheren Glatzenrisiko unterliegen. Dieses wurde insbesondere für Starkraucher festgestellt: Konsumenten von mehr als 20 Zigaretten pro Tag hatten ein 130 Prozent höheres Haarausfallrisiko.

Wissenschaftler führen hierfür mehrere Gründe an. Zum einen schädigt Rauchen die Haut, wodurch die Haarwurzeln beschädigt werden könnten. Zum anderen verengt Rauchen die Blutgefäße: Hierdurch verringert sich die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe zu transportieren. Hierunter könnten auch die Haare leiden, die zum Wachsen auf konstante Nährstoffzufuhr angewiesen sind. Es ist außerdem möglich, dass der Konsum von Tabak den Hormonhaushalt beeinflusst, so dass hormonell bedingter Haarausfall zusätzliche beschleunigt wird.

 

Risiken des Rauchens

aufhören zu rauchenOb der Tabakkonsum alleine eine Ursache für Haarausfall ist oder lediglich ein Verstärker, konnte noch nicht festgestellt werden. Gesichert ist, dass der Tabakkonsum den genetisch bedingten Haarausfall (androgenetische Alopezie) begünstigt.  Dieser ist vererbbar und kann zwar bei Männern und Frauen gleichermaßen auftreten, ist aber bei Männern deutlich häufiger zu beobachten. Hier zeigen wissenschaftliche Studien, dass die Chance erblich bedingten Haarausfalls bei rauchenden Männern um 80 Prozent erhöht ist.

 

Die Verbindung zwischen Tabakkonsum und erblich bedingten Haarausfalls

Die Gründe, warum Tabakkonsum erblich bedingten Haarausfall fördert, sind individuell verschieden. Die Wissenschaft hat zwar mittlerweile viele Wirkungskanäle identifiziert, diese treten jedoch in einem nicht-systematisch scheinenden Muster auf und können deswegen nicht stärker gegliedert werden.

Sicher ist, dass Tabakkonsum das Erbgut der Haarwurzeln verändert und Blutgefäße schädigen kann. Auch der Hormonspiegel, der das Haarwachstum reguliert, reagiert sehr sensibel auf den Konsum von Tabakwaren. Es ist außerdem erwiesen, dass das Rauchen Entzündungsreaktionen im Körper auslöst. Diese können die Haut schädigen und Haarausfall hervorrufen.

 

Konsequenzen des Rauchens

aufhören zu rauchenDass Rauchen viele schädliche Auswirkungen hat, ist mittlerweile allgemein bekannt. Raucher spüren am deutlichsten die kurzfristigen Konsequenzen, wie zum Beispiel Durchblutungsstörungen, Husten oder ein geschwächtes Immunsystem. Die schleichenden, Jahre andauernden und viel gravierenderen Konsequenzen bleiben hingegen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Die schlimmste Konsequenz des jahrelangen Rauchens ist wohl das erhöhte Risiko für Krebs. Doch auch für Haare und Haut besteht ein großes Gefahrenpotenzial. Der Haut sieht man den regelmäßigen Tabakkonsum nach einiger Zeit deutlich an. Sie altert schneller und wird faltig, neigt zu Trockenheit und verändert ihre Farbe. Auch den Haaren merkt man den Tabakkonsum an. Hierzu zählt nicht nur der Nikotingeruch der Starkraucher umgibt, sondern auch das gesteigerte Risiko des Haarverlusts und der Glatzenbildung für Männer. Die Folgen des Rauchens für die Haare forcieren sich vor allem für Starkraucher. Bei einem Konsum von 20 Zigaretten oder mehr am Tag steigt das Risiko deutlich stärker.

 

Was mögen die Haare?

Für einen einwandfreien Verlauf des Wachstumsprozesses der Haare ist eine störungsfreie Gewährleistung des Nährstofftransportes erforderlich. Notwendige Nährstoffe sind zum Beispiel Vitamine und Mineralien, die durch die Blutzufuhr zu den Haarwurzeln befördert werden. Tabakkonsum greift in diesen Prozess empfindlich ein. Nikotin verengt die Blutgefäße und verringert so die Nährstoffzufuhr. Nikotinbedingte Stoffwechselstörungen und Veränderungen des Hormonspiegels greifen in die Prozesse der Haar- und Hautregeneration ein. Infolge der Mangelversorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff ist die Struktur der Haare geschwächt: Sie wachsen langsamer und können ausfallen.

 

Stress und Rauchen 

Ein häufig zu hörender Grund des Rauchens ist, dass Rauchen den Stress minimiert. Hierzu sei gesagt, dass der Tabakkonsum dem Körper erst einem erheblichen Stress aussetzt, da er in Kontakt mit Giftstoffen kommt.

 

 

JETZT aufhören zu Rauchen!

 

Banner 250x250

Haarausfall bei Frauen

Haarausfall bei Frauen

Haarausfall bei Frauen

 

Haarausfall betrifft inzwischen immer häufiger auch Frauen. Ursachen für den Haarausfall bei Frauen sind unter anderem starke Belastungen des Körpers oder auch der Seele. Häufig tritt Haarausfall bei Frauen auf, die zum Beispiel viel Stress zwischen Familie und Beruf erfahren.

Auch tritt häufig gleichzeitig eine Hormonstörung auf. Dies sind jedoch beides nicht die eigentlichen Haarausfall Ursachen, sondern nur Auslöser. Der gesunde, gestärkte Körper könnte starken Belastungen eigentlich widerstehen. Doch führen unsere moderne Lebensweise und die heutige Ernährung oftmals zu einer Schwächung des Körpers. Der Körper ist oftmals nicht mehr optimal versorgt. Die wichtigen Nährstoffe, die zum Beispiel für gesundes, kräftiges Haar benötigt werden, sind in der Nahrung kaum mehr vorhanden und können vom übersäuerten Körper auch gar nicht mehr richtig aufgenommen werden.

  Bekannt aus:   Haarausfall bei Frauen  Haarausfall bei Frauen Haarausfall bei Frauen


Der weibliche Körper entgiftet, entschlackt und entsäuert sich mittels der Menstruation zu großen Teilen monatlich selbst. Dieser natürliche Prozess reicht aber heute oft nicht mehr aus, da Unmengen von Giften über die falsche Ernährung, Alkohol, Nikotin und Koffein tagtäglich aufgenommen werden.

Auch der Stress durch Doppelbelastung mit Haushalt, Familie und Karriere kann gerade bei Frauen zu Übersäuerung führen und somit Haarausfall bei Frauen  auslösen. Besonders Frauen in den Dreißigern sind davon ausgesprochen häufig betroffen.

Die Pille ist unter anderem eine Ursache für Haarausfall bei Frauen

Ein oft übersehener Feind der natürlichen Entgiftung ist die Antibabypille. Diese Form der hormonellen Verhütung verhindert, dass sich der weibliche Körper über die Menstruation entgiften kann, da die Blutung keine echte Menstruation, sondern eine Entzugsblutung ist, sobald die täglich eingenommenen Hormone dem Körper „fehlen“. Noch schlimmer ist, dass inzwischen immer mehr Frauen eingeredet wird, sie könnten ihre Pille gleich ohne monatliche Pause das ganze Jahr „durchnehmen“. Hiermit soll das eigentlich positive, hilfreiche, entgiftende und reinigende Bluten ganz unterdrückt werden. Dies verusacht unter anderem auch Haarausfall bei Frauen. Die Menstruationsblutung wird als unangenehmer Zwang empfunden und der eigentlich gute Einfluss auf die Gesundheit der Frau wird verschwiegen. Sie soll mehr Pillen kaufen und nur noch nach Bedarf bluten, ohne Rücksicht auf den reinigenden, entgiftenden Effekt der echten Menstruation.

Es ist also kein Wunder, dass heutzutage Haarausfall bei Frauen immer häufiger wird. Die ungesunde Ernährung mit nährstoffarmen Fastfood, der Stress und die permanente Hormonbehandlung stören das Gleichgewicht des Körpers. Dabei ist Haarausfall bei Frauen nur eins der vielen möglichen Symptome, jedoch ein sehr deutliches. Der Körper signalisiert, dass ganz grundsätzlich etwas nicht stimmt und die eigentlichen Ursachen angegangen werden sollten, bevor noch Schlimmeres passiert.


Sichern Sie sich JETZT KOSTENLOS
Robert franz naturversand

 

Pfeil nach unten


 

Haarwachstum anregen

Mineralstoffe für das Haar

Mineralstoffe sind wichtig für das Haarwachstum

Mineralstoffe und Spurenelemente sind wichtig, damit Haare richtig wachsen. Ein Mangel kann zu Haarausfall führen. Um das Haarwachstum zu unterstützen ist es daher wichtig, dass die Haare mit Mineralstoffen versorgt werden. Ein gesunder Mineralstoffhaushalt kann Haarwachstum beschleunigen und Haarausfall stoppen.

 

Selen kann Haarwachstum anregen

Selen ist eines der Spurenelemente, die wichtig für das Haarwachstum sind. Ein Mangel hemmt das Haarwachstum. Selenmangel ist relativ weit verbreitet und kaum bekannt. Der menschliche Körper kann Selen nicht selbst herstellen, sondern nur über Lebensmittel aufnehmen. Viel Selen enthalten zum Beispiel Nüsse, brauner Reis und Hirse. Selen sollte man, wie alle Spurenelemente in natürlicher Form aufnehmen, damit es optimal genutzt werden kann. So aufgenommen kann Selen das Haarwachstum beschleunigen.

 

Jod schützt die Haare

Jod ist nicht nur für die Schilddrüse wichtig, sondern kann Haarwachstum anregen und Haarausfall stoppen. Umgekehrt führt Jodmangel zu Haarausfall. Gute Jodlieferanten sind Fisch, Algen, Seetang, aber auch Meersalz.

 

Zink stimuliert die Haarfollikel

Zink kann ebenfalls das Haarwachstum beschleunigen und Haarauswahl stoppen. Zink ist besonders wichtig für die Bildung von Keratin und Kollagen, das sind wichtige Bestandteile der Haare. Außerdem stärkt Zink die Haarfollikel und kann so Haarausfall stoppen. Zink ist in Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten, welche somit einHausmittel gegen Haarausfall und für die gesundere Lebensweise sind.

 

Die Haare brauchen Calcium

Calcium und Magnesium sind nicht nur für Zähne und Knochen wichtig, sondern auch für das Haarwachstum. Genauer für die Haarfollikel um Haare zu stärken und Haarausfall zu stoppen. Calcium ist wichtig für verschiedene Funktionen im Körper. Besteht ein Mangel, dann entzieht der Körper das Calcium unter anderem den Haarfollikeln, was zu Haarausfall führt. 

Um ausreichend Calcium zu sich zu nehmen sind Lebensmittel wie Mandeln, Hirse, Leinsamen, Sesam, Spinat oder auch Kohl geeignet.

 

Mineralstoffe und Spurenelemente in der Nahrung

Das Haarwachstum anregen und Haarausfall stoppen kann man somit am besten durch eine ausgewogene Ernährung. Diese allein reicht allerdings oftmals nicht aus, da die Pflanzen oft auf nährstoffarmen Böden wachsen und entsprechend wenig Nährstoffe aufnehmen. Daher sollte auf Lebensmittel aus biologischem Anbau geachtet werden. Dann ist der Boden meist weniger überdüngt und den Böden werden längere Ruhezeiten gegeben. Auf der sicheren Seite sind Sie mit gut ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln.

 

Sango Meereskoralle für die Mineralstoffversorgung

Da die Versorgung mit Nährstoffen nicht einfach ist und die Hausmittel gegen Haarausfall allein nicht ausreichen, muss der Körper oft zusätzlich mit Mineralstoffen versorgt werden. Ein sehr natürliches Mittel ist Sango Meereskorallen. Dieses Mittel wird als Pulver verkauft und kann in ein Getränk oder den Joghurt gemischt werden. Die gute Nährstoffbilanz der Sango Meereskoralle macht dieses Pulver optimal für eine gesunde Ernährung. Und dies schlägt sich auch in der Haargesundheit und dem verbesserten Haarwachstum nieder.

 

>> Hier das 6 Schritte-System zum vollen Haar <<

>>Stop Haarausfall<<

Hausmittel gegen Haarausfall

Hausmittel gegen Haarausfall

 

Natürlich dürfen in dieser Auflistung auch die sogenannten Hausmittel gegen Haarausfall nicht fehlen. Sie erfreuen sich im Fall von Haarausfall bei Frauen besonderer Beliebtheit. Frei nach dem Motto „Nützen sie nicht, dann schaden sie auch nicht“ berichtet die Volksheilkunde von Anwendungen mit Knoblauch, Kamillentee und einmal mehr der Brennnessel, die gegen Haarausfall nützlich sein sollen. Auch eine regelmäßig ins Haar einmassierte Kur mit in warmes Wasser geschlagenen Eiern soll wahre Wunder wirken. Vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung sind als allgemein haarstrukturstärkende Maßnahmen einzustufen, die für sich genommen wohl kaum Haarausfall stoppen werden, doch als begleitende Maßnahme keineswegs falsch sein können.

 

Die ganzheitliche Methode gegen Haarausfall

 

Hausmittel gegen HaarausfallDie Naturheilkunde hat gleich ein ganzes Bündel an Mittel gegen Haarausfall parat, die alle zusammengenommen beanspruchen Haarausfall stoppen zu können. Gerade wenn Haarausfall bei Frauen mittleren Alters auftritt, ist ein ganzheitlicher Ansatz als Begleitmaßnahme keineswegs falsch. An erster Stelle steht dabei eine Ernährungsumstellung, die sich nach gründlicher Entschlackung an basischen Lebensmitteln orientiert.

Als Haarausfall Therapie schlägt der ganzheitliche Ansatz eine innerliche wie äußerliche Entsäuerung vor. Die mithilfe von basischen Tees, Bitter- und Mineralstoffen sowie basischen Bädern erfolgversprechend sein soll. Als weiteres Mittel gegen Haarausfall soll eine Remineralisierung des Körpers vorwiegend auf Grundlage von Calcium, Magnesium, Silizium, Zink und Eisen zu erfolgen. Dem Spurenelement Silizium kommt dabei besondere Bedeutung zu, da dieses eine besonders stärkende Wirkung auf die Haarstruktur haben soll.

 

Eisenmangel

Berücksichtigend, dass Eisenmangel Haarausfall verursacht, schlägt der ganzheitliche Ansatz als fünfte Maßnahme die Überprüfung der Eisenwerte im Blut vor. Etwaige Mangelerscheinungen sind mit hochwertigen Eisenpräparaten auszugleichen, da sie die Erfolgschancen jeglicher Haarausfall Therapie von vornherein massiv schmälern. Sogar eine probiotische Darmsanierung sieht diese Methode verpflichtend vor. Auch bei diesem Ansatz kommt der Brennnessel besondere Bedeutung zu, der in vielerlei Formen innerlich wie äußerlich Anwendung findet. Die Pflege des Haars und der Kopfhaut ist auf basische Pflegeprodukte umzustellen, da diese erfolgreich den Haarausfall stoppen können. Sie entsäuern den Haarboden versorgen die Haarwurzeln mit Nährstoffen und fördern die Durchblutung der Kopfhaut. Gewissermaßen als Abrundung dieses ganzheitlichen Ansatzes werden tägliche Bürstenmassagen mit eigenen Spezial-Haarbürsten vorgeschlagen, da verbesserte Durchblutung das Haarwachstum anregen kann.

 

Hausmittel für schnelleres Haarwachstum

Ist das Haar gesund, so ist das Haarwachstum beschleunigt und die Haare brechen zudem weniger ab. Im Folgenden werden verschiedene Hausmittel vorgestellt, die das Haarwachstum anregen und Hausmittel gegen Haarausfall.

 

Olivenöl mit Rosmarin: Um diese Mischung herzustellen, werden eine Tasse Olivenöl und zwei Tassen Rosmarin vorsichtig erhitzt. Nachdem die Mischung drei Tage gezogen ist, wird sie zwischen Shampoo und Spülung in die Kopfhaut einmassiert. So können sie schnell und unkompliziert Ihr Haarwachstum anregen.

 

Grüner Tee: ist gesund und stärkt den menschlichen Organismus. Dies kommt auch Ihren Haaren zu gute. Das regelmäßige Trinken von grünem Tee (mehrmals täglich eine Tasse) beschleunigt das Haarwachstum auf natürliche Weise. Außerdem ist grüner Tee ein gutes Hausmittel gegen Haarausfall.

 

Natürliche Öle und Trockenfrüchte: Um das Haarwachstum anzuregen ist es wichtig, dass Sie genügend Vitamin B und E zu sich nehmen. Gute Lieferanten von diesen Vitaminen sind Oliven-, Mais- oder Sonnenblumenöl, ebenso wie Avocados.

 

Eiershampoo ein Hausmittel gegen Haarausfall: Eigelb pflegt die Haare. Hierzu werden drei Eigelbe in die Haare einmassiert. Dies sollten Sie etwa 15 Minuten einwirken lassen. Danach die Haare gründlich ausspülen und wie gewohnt waschen. So können Sie ihr Haarwachstum beschleunigen und die Haare werden außerdem schön weich.

 

Kartoffelkochsud: Ein weiterer Weg um das Haarwachstum anzuregen ist das Waschen der Haare mit dem Sud aus Kartoffeln. Hierzu einfach den Sud nach dem Kochen aufbewahren  und die Haare damit spülen. Nach einigen Minuten ausspülen und danach waschen.

 

Brennnesseln: Brennnesseln sind gesund, das gilt auch für die Haarpflege. Sie nähren das Haar und können so Haarwachstum beschleunigen. Hierzu die Pflanze einfach in das Shampoo mischen und die Haare mit waschen. Wahlweise kann das Shampoo auch mit Brennnesseltee gemischt werden.

 

Aloe Vera und Honig: Für diese Kur wird etwas Honig mit Fruchtfleisch einer Aloe Vera gemischt und diese Kur sanft auf die Kopfhaut massiert. Nach etwa 20 Minuten spülen Sie die Haare dann aus und waschen sie mit einem milden Shampoo.

 

Zwiebel: Um das Haarwachstum zu beschleunigen können sie Zwiebelshampoo verwenden. Um das herzustellen hacken sie eine Zwiebel und mischen diese mit ihrem gewohnten Shampoo. Diese Mischung lassen Sie danach 15 Tage ziehen und verwenden das Shampoo dann wie gewohnt.  Dieses Shampoo ist zudem ein gutes Hausmittel gegen Haarausfall.

 

Proteinreiches Frühstück: Der perfekte Start in den Tag ist aus Sicht der Haare mit folgendem Frühstück gegeben: Joghurt gemischt mit  Sojalecithin, Weizenkeime, Honig und Bierhefe.

 

Tomate mit Olivenöl und Aloe Vera: Das Haarwachstum anregen ist auch mit folgender Mischung möglich. Tomate, Aloe Vera und Olivenöl zu einer Creme mischen und diese auf den Haaransatz auftragen. Erst nach einer möglichst langen Einwirkzeit auswaschen.

 

Olivenöl mit Milch: Lauwarme Milch mit einem Teelöffel Olivenöl können Haarwachstum beschleunigen. Am besten morgens auf leeren Magen trinken. Regelmäßig getrunken, kann dieses Hausmittel ihren Haarausfall stoppen oder zumindest verringern.

 

Traubenkernöl: Auch Traubenkernöl kann das Haarwachstum anregen. Hierzu vorsichtig Traubenkernöl auf die Kopfhaut einmassieren, einwirken lassen und im Anschluss auswaschen.

 

Bananen ein leckeres Hausmittel gegen Haarausfall: Bananen nähren die Haare mit Vitamin E. Eine Kur aus Banane und Honig werden zu einer Creme vermengt. Diese Creme wird auf den Ansatz aufgetragen. Nach dem Einwirken diese gut ausspülen.

 

Haare schneiden in der richtigen Mondphase: Das Haar bei zunehmendem Viertelmond schneiden, soll das Haarwachstum beschleunigen. Auch wenn dies nur ein Mythos ist, könnte man es ausprobieren.

 

Haare mögen kein heißes Wasser: Die Haare sollten immer mit lauwarmen Wasser gewaschen werden, optimalerweise ist das Wasser beim letzten Spülgang kalt. Das sorgt dafür, dass die Haargefäße sich schließen und für eine bessere Durchblutung.

 

>> Hier das 6 Schritte-System zum vollen Haar <<

>>Stop Haarausfall<<

 

Haarausfall Ursachen

Haarausfall Ursachen

Hier finden Sie alle Haarausfall Ursachen

Haarverlust durch Stress

Haarwachstum beschleunigenStress ist eine der haupt Haarausfall Ursachen. Durch häufigen Stress wird nicht nur das Immunsystem geschwächt und man ist anfälliger für jegliche Krankheiten, sondern führt es auch zu Haarausfall!

Trotz Studien die auf den Zusammenhang von Stress und Alopecia areata (kreisrunder Haarausfall) hindeuten, ist der Wahrheitsgehalt dieser Aussage oftmals umstritten.

Bei telogenes Effluvium (diffuser Haarausfall) ist die Aussage weitestgehend gesichert, dass dieser diffuse Haarausfall bei zu viel Stress entstehen oder verstärkt werden kann.

 

 

 

Mangel an Eisen und anderen Nährstoffen

Kreisrunder HaarausfallEine ausgewogene Ernährung mit hohem Anteil an frischem Obst und Gemüse versorgt den Körper mit ausreichend Nähr- und Mineralstoffen. Da Eisenmangel Haarausfall hervorrufen kann, sollten vermehrt Vollkornprodukte, Karotten, Spinat oder Tomaten auf dem Speiseplan stehen.

Alternativ können Sie auch zu Vitalstoffpräparaten in der Rubrik Nahrungsergänzung greifen. Da es erwiesen ist, dass Eisenmangel Haarausfall begünstigt, sollten Sie den Ferritingehalt Ihres Blutes regelmäßig überprüfen lassen. Vor allem Vegetarier und Veganer sind häufig betroffen, da Fleisch der beste Eisenlieferant ist. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Eisenmangel Haarausfall nicht alleine hervorrufen kann, müssten weitere Nährstoffmängel vorliegen.

Eine allgemein ausgewogenere Ernährung wird also in keinem Fall hinderlich sein, sondern das Haarwachstum anregen und beschleunigen. Wenn Eisenmangel eine der Haarausfall Ursachen ist, erscheinen die Haare strohig und sehr trocken. Die Haare fallen auf der gesamten Kopfpartie und nicht nur an einer bestimmten Stelle aus.

Wer seine Blutwerte regelmäßig überprüfen lässt, kann verhindern, dass etwaiger Nährstoff- oder Eisenmangel Haarausfall auslöst.

Da wir im stressigen Alltag nicht immer die Zeit haben uns gesund und ausgewogen zu ernähren, haben wir hier gute Alternativen zur Nahrungsergänzung.

 

Altersbedingter Haarausfall

Haarwachstum beschleunigenHaarausfall beginnt keineswegs erst im hohen Alter. Selbst Babys verlieren bereits Haare. Doch sind die Haare im fortgeschrittenen Alter nicht mehr so leicht und schnell zu ersetzen wie bei Säuglingen.

Tatsächlich gilt das Alter selbst als eine typische Haarausfall Ursache. Den alters bedingten Haarverlust bezeichnet man auch als Alopecia senilisDieser ist nicht nur durch die begrenzte Lebensdauer der Haarwurzeln, sondern allgemein durch die Zellalterung und das nachlassende Regenerationsvermögen bedingt.

Bei Frauen steigt vor allem mit dem Erreichen der Wechseljahre – allerdings bedingt durch die Veränderungen im Hormonhaushalt – das Risiko des Haarverlustes deutlich an. Dies hat auch mit der ausfallenden Blutung zutun, da bei den Frauen alle Gifte die wir durch die Umwelt, Nahrung und Kosmetika aufnehmen mit der Blutung zum grössten Teil ausgeleitet werden. Beim Mann wird dies zum Teil über die Kopfhaut ausgeleitet wodurch dann Haarausfall entsteht.

 

Haarausfall durch Übersäuerung

Haarwachstum beschleunigenÜbersäuerung zählt auch zu einer der häufigsten Haarausfall Ursachen. Mineralstoffe sind beispielsweise dafür da, um anfallende Säuren oder saure Stoffwechselprodukte zu neutralisieren und den ph-Wert konstant zu halten. Diese Neutralisierung ist überlebenswichtig für uns, denn alle Prozesse in unserem Körper hängen in irgendeiner Art von einem bestimmten pH-Wert ab. Nehmen wir nun nicht genügend Mineralstoffe mit der Nahrung zu uns, dann werden diese aus körpereigenen Mineralstoffdepots wie den Knochen, den Zähnen oder eben dem Haarboden entzogen – der Körper übersäuert. Übersäuerung entsteht durch:

  • Fleisch, Fisch und Eier
  • Milch und viele Milchprodukte
  • Sojaprodukte
  • Teig- und Backwaren (Weizen)
  • Süssspeisen (Zucker)
  • kohlensäurehaltiges Wasser
  • Cola und die meisten Softdrinks
  • Kaffee
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Süssstoffe, etc.

Hier finden Sie eine gute Alternative um Übersäuerung zu vermeiden

 

Haarausfall durch Medikamente

Haarausfall UrsachenDie Haarausfall Ursachen sind nicht immer die Krankheit selbst, es liegt auch oft an der Therapie. Besonders bei der Behandlung von Krebs ist dies der Fall. Aber auch bei der Einnahme von Schilddrüsen- und Blutgerinnungsmitteln. Desweiteren kann bei der Frau die Antibabypille – besonders bei Umstellungen – dafür sorgen, dass es vermehrt zu Haarverlust kommt.

 

 

 

Erbliche Veranlagung

Haarausfall UrsachenDie häufigsten Ursachen für Haarausfall sind erblich bedingt. Welchen Genen oder Genabschnitten diese Eigenschaften zugeordnet werden können, kann die moderne Genetik bis heute noch nicht zweifelsfrei nachweisen. Vermutlich besteht ein sogenannter multigenetischer Zusammenhang. Dies bedeutet, dass der Vererbungsprozess vergleichsweise komplex abläuft und mehrere Gene beteiligt sind. Die sogenannten Androgene nehmen hier die Schlüsselrolle ein. Das bekannteste und wichtigste Androgen ist das männliche Sexualhormon Testosteron, das sich hauptsächlich im Hoden bildet und von dort direkt in den Blutkreislauf gelangt. Das 5-alpha-Resuktase-Enzym verwandelt das Testosteron in der Zielzelle in seinen biologisch aktiven Metaboliten DHT (Dihydrotestosteron). Bei erblich bedingten Haarausfall kann einerseits eine große DHT-Empfindlichkeit in den Haarwurzeln bestehen oder aber die Konzentration von DHT viel zu hoch werden. In beiden Fällen ist die Folgereaktion der Anbindung gestört, die Haarwurzel schrumpft aufgrund der Rückbildung der nährstoffversorgenden Blutgefäße, verkümmert und stirbt schließlich ab. Da die Haarwurzeln am Hinterkopf und vor allem im Nackenbereich gegenüber DHT unempfindlicher sind, fallen hier zumeist die Haare viel später aus.

 

Fehlreaktion des Immunsystems

Haarausfall UrsachenWenn sich an verschiedenen Stellen des Kopfes kahle Stellenentwickeln und sich auch die Augenbrauen zu lichten beginnen, steht die Autoimmunerkrankung Alopecia areata als Verursacher unter Hauptverdacht. Diese Krankheit kann in jedem Lebensalter ausbrechen und sie kann ebenfalls erbliche Komponenten im Sinne protokollierter familiärer Häufungen haben. Die Forschung geht davon aus, dass eine Fehlreaktion des körpereigenen Immunsystems den Haarverlust maßgeblich verursacht. Dieser Ansatz ist auch deswegen naheliegend, da sich oftmals andere Autoimmunerkrankungen hinzugesellen. Gegenwärtig wird intensiv im Tierversuch erforscht, wie sich der Angriff der Abwehrzellen des Immunsystems auf die Haarfollikel stoppen lässt. Die Testergebnisse stimmen zuversichtlich, dass Antikörper den Immunabwehrprozess hemmen können und der Haarverlust binnen weniger Wochen umkehrbar sein könnte.

 

Psychische Belastungen, Depressionen

Haarausfall UrsachenDer Volksmund verkündet gern, er könnte sich vor Zorn, Verzweiflung oder Trauer die Haare raufen. Sämtliche Gemütsstörungen, seien dies nun Depressionen oder Zwänge oder schwere Erkrankungen wie Schizophrenie oder Alkoholismus finden ihren Ausdruck auch über Haut und Haare. Bekannt ist, dass ein großer, als echte persönliche Katastrophe empfundener Schock zum rapiden Ergrauen der Haare führen kann. Das rasante Ergrauen geht immer auch mit einem auffallenden Haarverlust einher. Länger bestehende seelische Ausnahmezustände wie große innere Unruhe haben ebenso Auswirkungen auf die Haare. So kann Haarausfall bei Frauen in der Lebensmitte ein Hinweis auf eine länger andauernde Depression sein. Ein geeignetes Mittel gegen Haarausfall kann hier nur Symptombekämpfung betrieben. Nur über den langen und steinigen Weg einer psychologischen oder psychiatrischen Therapie kann die Erkrankung abklingen und sich der Haarwuchs normalisieren.

 

Infektionen und Hauterkrankungen

Haarausfall stoppenKopfhautentzündungen können durch Bakterien- oder Pilzbefall, aber auch durch Schädlingsbefall entstehen. Sie machen durch starkes Jucken, durch Schuppen und Verkrustungen aber eben auch durch Haarverlust rasch auf sich aufmerksam. Sollte der Erkrankung keine Allergie zugrunde liegen, so lässt sie sich einfach medikamentös und entzündungshemmend behandeln. Eine kopfhautfreundliche Haut- und Haarpflege ergänzt mit einer ausgewogenen Nähr- und Mineralstoffreichen Ernährung, führt auch zu einer vollständigen Erholung der Haare, und regt das Haarwachstum an. Auch die seborrhoische Dermatitis gehört in diese Gruppe von Erkrankungen, die zu Haarausfall führen kann. Die Krankheit ist nicht ansteckend und nicht schwerwiegend. Übermäßige Talgproduktion am Kopf löst sie aus. Vor allem Frauen leiden besonders unter dem Ekzem und ihrem dadurch stark beeinträchtigten Erscheinungsbild. Seborrhoe ist eine chronische Erkrankung, die allerdings akute Phase durchläuft. So sind pilzabtötende Shampoos in den Akutphasen unverzichtbar, wobei unterstützend Cortisonpräparate eingesetzt werden können. Da dauerhafte psychische Belastungszustände krankheitsfördernd wirken, können Entspannungsübungen, autogenes Training und Aufenthalte in der Sonne der Genesung hilfreich sein.

Wir empfehlen 10-15 Tropfen Citricidal zum Shampoo

>>Stop Haarausfall<<

glattbürste

Die besten Haarbürsten

glattbürsteQual der Wahl bei den Haarbürsten

Genauso wie sich Haarbürsten unterscheiden, gibt es auch bei den gewünschten Ergebnissen nach dem Bürsten Unterschiede. Wir haben bei der Auswahl der richtigen Haarbürste die Qual der Wahl. Du hast die Wahl zwischen einer Rundbürste, einer Skelettbürste, einem Detangler und einer Paddle-Bürste. Alle Haarbürsten unterscheiden sich in Zweck, Preis, Größe und Material. Und dann ist da noch der Unterschied bei der eigenen Frisur. Wir zeige Ihnen heute mit welchen Haarbürsten SIE perfekt ausgestattet sind und langfristig Haarausfall und andere Haarprobleme vorbeugst.

Glättbürste

Warum die Wahl der Haarbürste so wichtig ist

Selbst mit allen möglichen Pflegeprodukten können wir nicht langfristig dafür sorgen, dass wir keinen Spliss, Haarbruch oder sogar Haarausfall bekommen. Dazu brauchen wir unbedingt eine Haarbürste. Eine Haarbürste sollte grundsätzlich folgende Aufgaben erfüllen:

 

  • Die Haarbürste soll natürliches Haarfett, genannt Sebum, von der Kopfhaut über die Haare verteilen.

 

  • Die Haarbürste soll das gewünschte Aussehen der Haare erzielen können.

 

  • Die Haarbürste soll die Kopfhaut massieren und die Durchblutung anregen, um die Haarwurzeln besser mit Nährstoffen zu versorgen.

 

  • Die Haarbürste soll die Haare entwirren/entknoten und am besten noch für jeden Haartypen geeignet sein.

 

  • Die Haarbürste soll die Haare auf natürliche Weise bürsten und deshalb auch aus organischen Material bestehen.

 

  • Die Haarbürste soll die Kopfhaut und dein Haar von unerwünschten Fremdkörpern befreien.

 

Die beste Haarbürste für Sie muss alle diese Aufgaben erfüllen können, um perfekt ausgestattet zu sein. Für die optimale Verteilung des natürlichen Haarfettes über deine Haarlängen empfehlen wir Ihnen eine Haarbürste mit Wildschweinborsten und gleichzeitig stabilen Borsten für das schnelle Entwirren der Haare. Es gibt Haarbürsten, die erfüllen alle wichtigen Aufgaben in einem, und denn Haarbürsten die für einen bestimmten Zweck (lange Haare, lockige Haare etc.) hergestellt werden.


Folgende Haarbürsten-Typen gibt es:

Allzweck-Haarbürste – Der Allrounder der alle Aufgaben erfüllen kann

GlättbürsteHier in Deutschland gibt es tatsächlich bis auf wenige Ausnahmen gar keine Haarbürste, die alle oben genannten Aufgaben erfüllen kann. Bis wir auf diese gestoßen sind.  Die Haarbürste ist aus Bambus-Holz und stabilen Plastik-Borsten (u.a. zum Entwirren der Haare) kombiniert mit weichen Naturhaarborsten (Wildschweinborsten). Die stabilen Borsten massieren die Kopfhaut und sorgen für eine bessere Durchblutung, während die Wildschweinborsten das natürliche Haarfett über die Haare verteilen. Warum aber ist natürliches Material so wichtig bei der Haarbürste? Für uns persönlich ist es wichtig, dass ein Produkt nachhaltig hergestellt wird, weshalb wir bei einer Haarbürste großen Wert auf natürliches Material lege. Entscheidend ist es nicht wirklich, doch wer sein Haar möglichst gut pflegen möchte, kann mit der Kombination aus Wildschweinborsten und langen Plastik-Borsten nichts falsch machen.

[maxbutton id=“19″]


Detangler – Zum Entwirren der Haare geeignet

GlättbürsteDetangler sind Haarbürsten, die sich zum Entwirren der Haare eignen. Der wahrscheinlich bekannteste und bewiesenermaßen effektivste Detangler ist dieser hier*. Die Borsten der Detanglerbürsten werden zumeist aus synthetischen Stoffen hergestellt, sodass diese beim Bürsten etwas nachgeben und Ihr Haar sehr gut entwirren können. Dadurch müssen Sie nicht mehr an Ihrem Haaren zerren. Diese Form der Haarbürste ist für Leute mit langen Haaren besonders wichtig. Vor allem für verfilzte und verknotete Haare bietet sich diese Haarbürste einfach an. 

[maxbutton id=“20″]


Paddle-Haarbürste – Nur für glattes Haar

GlättbürsteAufgrund ihrer Form wird diese Haarbürste Paddle genannt. Sie ist flach und hat abgerundete Ecken. Viel wichtiger für die Haarpflege sind die verwendeten Borsten. Im Regelfall ist eine Paddle-Haarbürste mit Kunststoffborsten ausgestattet, die sich nicht zum stylen eignen.Optimal eignet sich eine Paddle-Haarbürste für alle die. die lange und kräftige Haare haben und diese bevorzugt glatt tragen möchten. 

[maxbutton id=“21″]


Rund-Haarbürste – Das beste Styling Werkzeug

haarglätter bürsteEine Rundbürste eignet sich im Vergleich zum Detangler oder der Paddle-Haarbürste schon deutlich besser für das Styling der Haare. Dabei unterscheiden sich die Rundbürsten meistens nur in ihrer Größe. Durch ihre Form helfen die Rundbürsten dabei, mehr Bewegung in das Haar zu bringen. Am besten verwendet man die Rundbürste während das Haare mit ausreichend Abstand geföhnt wird. So bekommt das Haar mehr Stabilität und bietet mehr Freiheit für die Frisur. Auch bei der Rundbürste ist es empfehlenswert ein Exemplar mit Wildschweinborsten bzw. anderem Naturhaar zu benutzen. Das Haarfett wird besser über die Haarlängen verteilt und sorgt dafür, dass das Haare richtig schön glänzend und gesund aussehen. Diese Rundbürste ist sehr beliebt*  

[maxbutton id=“22″]


Skelettbürste – Die beste Haarbürste für Curls und Locken

Für die Pflege von lockigen Haaren bzw. Curls eignet sich am besten die sogenannte Skelettbürste. Lockiges Haar wirkt durch das Bürsten mit einer normalen Haarbürste immer etwas ungepflegt bzw. durcheinander. Die Borsten einer Skelett-Haarbürste stehen weiter auseinander als bei einer normalen Bürste und bieten den geeigneten Raum für voluminösen Locken. Der luftdurchlässige Raum zwischen den Borsten hilft dabei, das Haare vor dem Föhnen etwas vor zu trocknen. Anschließend sollte für eine optimale Haarpflege und ein cooles Styling eine Haarbürste mit Naturhaaren verwenden. Diese Skelett-Haarbürste eignet sich aktuell am besten*.

[maxbutton id=“23″]

 


*NEU* E-Styler von ikoo Glättbürste

 

Die Glättbürste E-Styler des Herstellers ikoo bietet eine besonders schonende und einfache Art der Haarglättung. Geformt wie eine Bürste gleicht sie einer solchen auf den ersten Blick. Doch hinter dem Design verbergen sich eine ausgefeilte Technik sowie modernste Innovation. Dazu ist die Haarglätter Bürste platzsparend und macht die klassische Haarbürste überflüssig. Die Glättbürste wurde in einem puristischen Design gestaltet, und bietet eine große Vielfalt an Farben – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 Die Haarglätter Bürste ist mit 37 Hitzepaneels in Form kleiner Keramikplatten ausgestattet, welche zum optimalen Schutz der Haare mit Schutzklappen aus Kautschuk versehen wurden. Zudem verfügt die Glättbürste über eine Ionenfunktion, welche individuell hinzugeschaltet werden kann und den Haaren zusätzlichen Glanz  und Geschmeidigkeit bringt. Um einem möglichen Überhitzen entgegenzuwirken, wurde die Glättbürste noch mit einer Selbstabschaltungsfunktion ausgestattet. Über die Regulierung der Hitzestufen von 120 – 210 Grad kann zudem eine persönliche Auswahl getroffen werden.

Der Griff der Glättbürste ist ergonomisch geformt und hat eine matte Optik mit rutschfester Beschichtung, so dass die Haarglätter Bürste besonders gut in der Hand liegt. Auch das sich um 360 Grad drehende Kabel der Haarglätter Bürste stört das Glätten nicht, sondern verhindert im Gegenteil ein Verknoten und Verwirren des Kabels.

Aufgeheizt ist die  Haarglätter Bürste je nach Temperaturwahl schon nach 1 – 2 Minuten und einsatzbereit. So lässt sich ohne großen Aufwand und mit wenigen Handgriffen schnell ein perfektes Glattstyling erzielen. Das Glätten selbst dauert je nach Haardichte nur etwa 5 Minuten. Das Ergebnis hingegen hält den ganzen Tag. Dabei erfolgt die Glättung mit der Glättbürste besonders haarschonend, da der übliche Druck und die große Hitzeentwicklung eines Glätteisens entfallen. Zudem verteilt sich die Wärme gleichmäßig über das gesamte Kopfhaar bis in die Längen. Die Anwendung der Haarglätter Bürste ist kinderleicht und erfolgt gleich dem klassischen Bürsten durch einfaches Kämmen vom Haaransatz bis in die Spitzen, so dass die Haare mit einer Bewegung sowohl durchkämmt als auch gestylt sind.

Das Ergebnis der Anwendung sind seidige, glatte und glänzende Haare für Stunden. Damit läuft der E-Styler handelsüblichen Glätteisen eindeutig den Rang ab und überzeugt mit effizienter Technik, müheloser Anwendung und zeitlosem, puristischem Design.

 

haarglätter bürstehaarglätter bürstehaarglätter bürstehaarglätter bürsteglattbürsteglattbürsteglattbürste

[maxbutton id=“3″]


Diese Haarbürsten unterscheiden sich jeweils in Material, Form, Zweck, Preis und auch in der Qualität. Die Borsten von qualitativ schlechteren Haarbürsten  haben häufig eine Eigenschaft die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Unter dem Mikroskop sieht man jedoch, dass die Borsten von „billigen“ Haarbürsten sehr scharfe Kanten haben. Diese können das Haar einfach hart abtrennen und leicht abbrechen lassen. So entsteht Spliss, Haarbruch und eine Überbelastung des Haares. Das will niemand!


Noch ein kleiner Tipp: Es wird empfohlen, die Haarbürste etwa alle 2 Wochen mit so einem grobzackigen Kamm* von anderen Haaren zu befreien oder abzuspülen.

 


Um alles noch einmal kurz und knapp zusammenzufassen: Die beste Haarbürste für lange und schöne Haare kommen entweder als Allzweck-Haarbürste aus natürlichem Material und Naturhaarborsten. Je nach Zweck (Entwirrung, Lange Haare, Styling) kann man sie auch als spezielle Haarbürste kaufen. Acht darauf, dass die oben genannten Aufgaben einer Haarbürste erfüllt werden und nach Möglichkeit auch darauf, dass die Haarbürste nachhaltig hergestellt wird.

*Diese Produkte erhalten Sie auf Amazon

>> Hier das 6 Schritte-System zum vollen Haar <<

>>Stop Haarausfall<<

Haarwachstum anregen

Die zehn größten Haarfehler

Trocken rubbeln, Föhnen, bürsten: Die 10 größten Fehler

So gut wie jeder rubbelt seine Haare mit einem Handtuch ab, föhnt sie heiß oder bürstet sie täglich. Tatsächlich kann man dabei fatale Fehler machen!

Wir sagen Ihnen wie sie diese Fehler vermeiden.

Sie wissen wahrscheinlich gar nicht dass Sie Fehler begehen, vermutlich glauben Sie sogar dass Sie Ihren Haaren etwas Gutes tun, wenn Sie möglichst viele Pflegeprodukte verwenden.

 

Lesen sie hier, welche 10 Angewohnheiten Sie in Zukunft besser sein lassen sollten:

 

    1. Haare mit dem Handtuch trocknen
    2. Haare trocken rubbeln
    3. Ohne Hitzeschutz und zu heiß föhnen
    4. Auf die falsche Art und Weise föhnen
    5. Nass kämmen/bürsten
    6. Den Pferdeschwanz zu eng tragen
    7. Das falsche Haargummi tragen
    8. Überpflegen
    9. Den Friseur-Besuch meiden
    10. Zu alte Bürsten und Kämme

 

1. Haare mit dem Handtuch trocknen

Wer hätte das gedacht: Sich die Haare mit dem Handtuch trocknen, ist ein gern gemachter aber auch ein besonders schwerwiegender Fehler. Das Haar ist im nassen oder feuchten Zustand nämlich viel sensibler und somit anfälliger für Haarbruch. Doch es gibt eine Alternative: Tauschen Sie das Handtuch gegen ein alter T-Shirt aus, dessen Struktur ist sanfter zum Haar und trocknet genauso gut.

 

2. Haare trocken rubbeln

Wenn Sie das Handtuch gegen ein T-Shirt eingetauscht haben, gewöhnen Sie sich direkt ab, Ihre Haare trocken zu rubbeln! Kneten Sie die Haare lieber, auf diese Art werden sie genauso trocken, aber Sie schonen die Haarstruktur.

 

3. Ohne Hitzeschutz und zu heiß föhnen

Nicht nur der Lockenstab oder das Glätteisen können die Haarstruktur angreifen, auch ein zu heiß eingestellter Föhn kann im Haar erhebliche Schäden verursachen. Deswegen sollten, Sie egal ob Sie die Harre föhnen oder ein Styling-Gerät nutzen immer einen Hitzeschutz verwenden und die Temperatur reduzieren. Das Ganze dauert dann vielleicht länger, aber Sie haben auch länger etwas von Ihren Haaren.

 

 

 

4. Auf die falsche Art und Weise föhnen

Ja, das geht tatsächlich! Eine Faustregel lautet: Zunächst müssen die Haare etwa 70 Prozent trocken sein bevor Bürste, Kamm oder der Föhn nur in ihre Nähe dürfen. Ein weiterer Trick ist von der Wurzel in Richtung Spitzen zu föhnen und den Föhn niemals zu lange auf eine bestimmte Haar-Region zu halten. Andernfalls überhitzt das Haar und es drohen Schäden und Haarbruch.

 

 

5. Nass kämmen/bürsten

Wie gesagt: Das Haar ist in nassem Zustand besonders empfindlich für Einflüsse von außen und sollte deshalb bereits fast trocken sein, bevor Sie es kämmen. Außerdem sollten Sie Ihre Bürste gegen einen grob gezackten Kamm eintauschen bis die Haare komplett trocken sind. Beim kämmen sollten Sie zusätzlich immer in der Mitte der Haare anfangen und sich langsam nach oben arbeiten.


Melden Sie sich JETZT bei unserem Newsletter an, und sichern Sie sich:
Haarwachstum anregen


 

6. Den Pferdeschwanz zu eng tragen

Flechtfrisuren oder Pferdeschwänze sind zur Zeit besonders angesagt. Doch häufig tragen Frauen diese viel zu eng und riskieren somit Ihre Haarstruktur zu schädigen. Zöpfe sollten daher immer locker getragen werden.

 

 

 

7. Das falsche Haargummi tragen

Auch wenn die 80er vorbei sind, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie Ihre kleinen dünnen Haargummis nicht gegen die etwas breitere Variante eintauschen. Ihre Haare werden es Ihnen danken, denn je enger und vor allem je dünner das Gummi ist, desto größer ist das Risiko, dass Ihre Mähne brüchig wird.

 

 

 

8. Überpflegen

Wer kennt das nicht: Hier etwas Öl, da eine Kur und der Conditioner wird sowieso jeden Tag verwendet. Doch leider bewirkt dieser Pflege-Wahn genau das Gegenteil: Er führt dazu dass sich das Haar stumpf anfühlt und nicht mehr richtig in Form bringen lässt. Schuld sind in der Regel Weichmacher und Silikone. Achten Sie also in Zukunft beim Produktkauf darauf, ob Sie bei den Inhaltsstoffen Begriffe die mit „one“ enden, finden. Außerdem sollten Sie ein- bis zweimal wöchentlich ein tiefenreinigendes Shampoo verwenden, so verhindern Sie, dass sich Rückstände im Haar festsetzen.

 

 

 

 

9. Den Friseur-Besuch meiden

Viele Frauen lieben ihre langen Haare. Sie züchten jahrelang und scheuen dabei oft jeglichen Friseur-Besuch – es könnte ja nur ein Millimeter zu viel abgeschnitten werden! Dabei ist gerade das häufig das Todesurteil für die gewünschte Rapunzel-Mähne: Die Spitzen werden Spröder, Spliss breitet sich nach oben aus und die Haare werden immer Brüchiger – bis Sie keine andere Wahl mehr haben als sie doch radikal abzuschneiden. Gesünder für das Haar und fördernder für die lange Mähne ist es alle zwei bis drei Monate zum Friseur zu gehen die Spitzen schneiden zu lassen. Und denken Sie dann an den wichtigen Spruch: ,,So wenig wie möglich aber so viel wie nötig“.

 

 

10. Zu alte Bürsten und Kämme

Die meisten wissen gar nicht, welche Auswirkungen es haben kann, wenn sie zu alte Stylingtools an ihre Haare lassen: Produktreste können sich zwischen den Zinken von Kämmen oder auf den Oberflächen von Bürsten ablagern. Beim Benutzen setzen die sich dann in den Haaren ab und sorgen dafür, dass sie schneller nachfetten und platt wirken. Waschen Sie deshalb die Borsten und Zinken etwa alle zwei Wochen mit etwas lauwarmen Wasser und Shampoo gründlich aus. Haar-Reste sollten Sie jeden Tag, am besten direkt nach dem bürsten entfernen.

 

 

 

 

>>Stop Haarausfall<<